Versão Português Versione italiana Version française

PRESS RELEASES

CIK-FIA - Press release n°153

24/04/19 Die Schaltkart-Klassen KZ, KZ2 und die Academy Trophy gehen in Deutschland ins Rennen
CIK-FIA - European Championship - Wackersdorf

Wackersdorf steht auch dieses Jahr nach der Heim-WM von 2017 wieder im FIA Karting-Tourplan. Dieses Jahr fällt hier vom 03. bis zum 05. Mai 2019 der Startschuss für die FIA Karting-Europameisterschaft der Schaltkart-Klassen KZ und KZ2 sowie für die 10. Ausgabe der FIA Karting Academy Trophy anlässlich des zweiten Rennens der Saison.

 

050519_FIA_Karting_Wackersdorf.jpg 

Unter den 154 Piloten, die auf der Meldeliste stehen, ist die internationale Teilnahme mit fünfzig Ländern und fünf Kontinenten so groß wie nie zuvor. Die FIA Karting Academy Trophy hat Neuland betreten. Ihrem Grundauftrag entsprechend dient dieser Nachwuchswettbewerb dazu, junge Fahrertalente aus der ganzen Welt zu entdecken. Die KZ2-Klasse bestätigt ebenfalls ihre Attraktivität für Piloten aus zwanzig verschiedenen Ländern - ein vielsagendes Ergebnis für einen europäischen Wettkampf. Italien ist mit insgesamt 28 Piloten das Land mit den meisten Vertretern, doch Frankreich (14), Schweden (13) und die Niederlande (12) bilden einen soliden Pool vor Deutschland, Spanien und der Tschechischen Republik.

 

Ein offener Jahrgang in der KZ-Klasse
Die FIA Karting Europameisterschaft - KZ ist auf die erfolgreichsten Piloten, die Großen dieser Kategorie und oftmals auch Vertreter renommierter Marken, ausgerichtet. Die ehemaligen Weltmeister Paolo De Conto (ITA), Marco Ardigo (ITA), Jorrit Pex (NLD) und Pedro Hiltbrand (ESP) sind gemeinsam mit berühmten Talenten wie Stan Pex (NLD), Marijn Kremers (NLD), Alessandro Irlando (ITA), Jérémy Iglesias (FRA), Simo Puhakka (FIN), Anthony Abbasse (FRA) oder Bas Lammers (NLD), ohne den Schaltgetriebe-Experten Fabian Federer (ITA) zu vergessen, ein hervorragendes Beispiel hierfür. Die beiden im letzten Jahr ausgezeichneten KZ2-Piloten Adrien Renaudin (FRA) und Matteo Viganò (ITA) fahren dieses Mal in der Königsklasse in Begleitung anderer talentierter Piloten mit, die ihre Gegner unter Druck setzen können. Bridgestone liefert die Reifen für die Schaltkart-Klasse KZ.


Unvorhergesehenes Aufeinandertreffen in der KZ2
78 Piloten haben sich für dieses 1. Rennen im Rahmen der FIA Karting Europameisterschaft - KZ2 angemeldet, das ebenfalls mit Bridgestone Reifen ins Rennen gehen wird. In Abwesenheit des Titelverteidigers, der nun in der KZ-Klasse fährt, fühlen sich die Protagonisten aus dem vergangenen Jahr bestätigt. Das ist der Fall der Italiener Giacomo Pollini, Alessio Piccini, Giuseppe Palomba und Riccardo Longhi, und auch der Franzosen Émilien Denner, Pierre Loubère und Hubert Petit, alle unter den Top 10 in 2018. Zu rechnen ist auch mit Andrea Dale (ITA), der dieses Jahr aus der KZ-Klasse zurückgekehrt ist, oder auch mit David Vidales Ajenjo (ESP), auf dem Weg zum Monoposto, Benjamin Tornqvist Persson (SWE), mit großem Erfolg auf derselben Rennstrecke während des FIA Karting International Super Cup in 2017 und auch mit Daniel Bray (NZL), der imstande ist, seinen Gegnern den Sieg streitig zu machen. Im eigenen Land könnten auch einige deutsche Fahrer beim Kampf um den Sieg mitmischen: Alexander Schmitz, Andre Matisic, Maximilian Paul oder - warum nicht - Valentino Fritsch, der gerade in der Schaltkart-Klasse KZ2 sein Debüt gibt.

 

Entdeckung neuer Talente im Academy Trophy
Die 10. Ausgabe der FIA Karting Academy Trophy setzt weiterhin ihre Rolle bei der weltweiten Talententdeckung und -ausbildung mit 51 Piloten aus 47 Ländern aller fünf Kontinente fort. Nach einem sehr überzeugenden Dreijahresintervall hat die OTK Kart Group die neue Ausschreibung für 2019, 2020 und 2021 für sich entschieden und liefert einheitliche Fahrgestelle und Motoren. Bridgestone fungiert als exklusiver Reifenlieferant, wohingegen OMP die Piloten und Mechaniker kleidet.

In jeder Saison werden neue Kandidaten nominiert. Dieses Jahr wiederholen nur vier Piloten: Robert De Haan (NLD), der trotz seines großen Profils als einer der möglichen Favoriten gelten könnte, ebenso wie Kajus Siksnelis (LTU) oder die Rookies Christian Ho (SGP), Paolo Ferrari (ITA), Maxwell Dodds (GBR), ohne im Voraus über den Wert der in Europa unbekannteren Kandidaten zu urteilen.


Die FIA Karting Academy Trophy startet am Mittwoch, den 1. Mai, nachmittags mit einer Informationsveranstaltung über Doping und einem ersten Briefing. Die Piloten können ihr Material am Donnerstag, den 2. Mai, während der drei 20-minütigen freien Läufe testen. Alle Kategorien gehen am 3. Mai für drei neue freie Läufe ins Rennen, bevor die Qualifyingsitzungen zwischen 15:30 Uhr und 17:00 Uhr anstehen. Die Qualifizierungsrennen finden am Samstag, den 4. Mai, zwischen 9:30 Uhr und 16:20 Uhr statt, bevor sie am Sonntag, den 5. Mai von 9:30 Uhr bis 11:25 Uhr zu Ende gehen. Das Finalrennen in der KZ2-Klasse startet um 12:50 Uhr, die Endrunde in der Academy folgt um 13:55 Uhr und in der KZ-Klasse um 14:55 Uhr.


Die Wettkämpfe können sowohl über die offizielle FIA Karting Championship App für iOS- und Android-Mobilgeräte als auch auf der Webseite www.cikfia.com verfolgt werden.

Latest CIK-FIA press releases

Related races

Facebook Twitter Google+ Pinterest

Log in



Partners