Versão Português English version Version française

COMUNICATI

Beitske VISSER - Comunicato n°1

02/04/10 Beitske Visser: ein Mädchen nimmt die Herausforderung an
Beitske VISSER - WSK - Euro Series - Lonato

Visser-KZ2.jpg

 

Die große Entdeckung des Saisonbeginns ist die Niederländerin Beitske Visser. Sie hat zwar gerade erst ihren 15. Geburtstag gefeiert, aber ihr Name ist ständig ganz oben in der Berichterstattung des internationalen Kartsports zu finden. Und dennoch hat sie sich die Sache nicht leicht gemacht, als sie beschloss, in der Klasse KZ2 mit leistungsstarken 125cm3-Getriebemotoren zu fahren. Aber ihr Willen und ihr Talent haben sie schon ganz nach vorne und bis auf das Siegerpodest gebracht.

 

Der Kartsport ist eine gemischte Sportart, bei der Mädchen und Jungen zusammen fahren. Mädchen sind dabei zwar in der Minderheit, spielen aber absolut keine Nebenrolle! Beitske sagt dazu: "Beim Rennen denke ich nicht zu viel daran, dass ich ein Mädchen bin. Mein Ziel ist der Sieg, also muss ich alle Fahrer schlagen, egal, wer es ist." Dazu muss man sagen, dass ihr Kampfgeist nur mit ihrem Tempo auf der Rennbahn zu vergleichen ist.


Podium-WSK-Lonato.jpgIhre internationale Saison begann am 7. März bei der WSK Euro Series in Süditalien. Danach fuhr sie beim "Trofeo Andrea Margutti" in Castelletto di Branduzzo zusammen mit zahlreichen KZ2-Experten. Beim Zeittraining sicherte sie sich mit einer herausragenden Leistung die Pole Position. "Leider musste ich im Prefinale aufgeben, was mir das Wochenende verdorben hat", bedauerte sie. Aber diese Enttäuschung sollte Beitske Visser nicht lange mit sich herumtragen, und mit einer umso stärkeren Motivation hat sie am 2. Lauf zur WSK Euro Series teilgenommen.


Mit einer sehr schnellen Strecke vor einem wesentlich technischeren Abschnitt mit vielen engen Kurven bringt die Kartbahn im italienischen Lonato das Talent der Fahrer wirklich zur Geltung. Und Beitske zeigt sich der Aufgabe gewachsen, wie ihr Team bestätigt. "Kartsport ist eine schwierige Sportart, denn die Fahrer fahren mehrere Runden Rad an Rad und man muss ständig darum kämpfen, Positionen zu erobern, ohne diese wieder zu verlieren und ohne Fehler zu begehen. Selbst wenn die Situation sehr schwierig ist, setzt sich Beitske nicht unter Druck und versucht ständig gut voranzukommen. Sie zögert nicht zu überholen, sobald sich ihr eine Gelegenheit dazu bietet und schafft es, schnelle und konstante Zeiten zu fahren. Neben den Rennen treibt sie Sport und Fitness, um körperlich in Topform zu kommen. Sie hat eine sehr positive Einstellung."


Während sie in den Qualifikationen ständig weiter noch oben rückt, erringt sie einen ersten Erfolg mit dem 3. Platz beim Prefinale in der Klasse KZ2. Mit ihrem besten Lauf zu diesem Zeitpunkt lässt sie es damit aber nicht genug sein und erobert sogar noch einen Platz im Finale! "In den Niederlanden, in Belgien oder beim Rotax Winter Cup hatte ich schon Gelegenheit, auf dem Siegerpodest zu stehen. Aber auf diesem Niveau verschafft das das noch viel mehr Genugtuung. Ich freue mich sehr über diesen zweiten Platz und möchte dem Intrepid-Team und dem Motorenhersteller Tec'Sav für ihre Arbeit danken, die sie geleistet haben. Für die Zukunft ist das sehr ermutigend."

 

Karriere :

 

- Geboren wurde Beitske Visser am 10. März 1995 in den Niederlanden.
- Erste Fahrten im Alter von 5 Jahren. Debüt bei Wettrennen in den Niederlanden in der Kategorie 60cm3 Mini, danach in den Klassen Cadets, Junioren, Rotax Junioren und KZ2
- 6. Platz bei der belgischen Meisterschaft 2006 in der Cadet-Klasse, Finalistin im Monaco Kart Cup 2008, 6. Platz bei der Asien-Pazifik-Meisterschaft (Macao), 11. Platz beim Rotax Euro Challenge 2009, 2. Platz beim Rotax Winter Cup 2009, zahlreiche Top-5 in den Niederlanden und in Belgien
- Team: Intrepid Racing Team
- Material: Intrepid / TM-Tec'Sav
- Programm (KZ2 125cm3): Europameisterschaft, WSK World, Euro und Master Series, Monaco Kart Cup, Supernationals (Las Vegas)

Gli ultimi comunicati Beitske VISSER

Facebook Twitter Google+ Pinterest

Connessione

Partner